Viernheim, 18.02.2017, von Roman Gölz

Scheuneneinsturz in Viernheim

Am frühen Samstagmorgen gegen halb fünf wurde der Bereichsausbilder Motorsäge aus dem Ortsverband Michelstadt durch den Ortsverband Viernheim angefordert. Nach Rücksprache mit den Führungskräften, die vor Ort an der Einsatzstelle in Viernheim waren, wurden zwei Fachhelfer zur Ablöse der dort eingesetzten Kräfte entsandt.

Kran an der Einsatzstelle. Foto: THW Viernheim

Nachdem die Giebelwand einer Scheune am frühen Freitagabend eingestürzt war, wurden Führungskräfte und Baufachberater des THW aus den Ortsverbänden in der Bergstraße von der Polizei alarmiert. Nach einer Begutachtung der Scheune war klar: Der Rest des Daches könnte ein angrenzendes Gebäude beschädigen. Noch in der Nacht beginnt die Feuerwehr und das THW damit, das einsturzgefährdete Dach abzutragen. Im Laufe des Einsatzes sind mehrere Ortsverbände zur personellen Unterstützung nachalarmiert worden.

Die eingesetzten Kräfte aus Michelstadt lösten zwei Einsatzkräfte ab, die für das zerschneiden der Dachkonstruktion zuständig waren.

Im gesamten Verlauf des Einsatzes waren folgende Ortverbände und Hilfsorganisationen im Einsatz:

THW Viernheim

THW Lampertheim

THW Groß-Umstadt

THW Groß-Gerau

THW Ober-Ramstadt

Feuerwehr Viernheim

Polizei

Kranunternehmen

Fa. Weiland

 

Eingesetzte Fahrzeuge des THW Michelstadt:

MLW 5


  • Kran an der Einsatzstelle. Foto: THW Viernheim

  • Teile der Dachkonstruktion werden abgetragen. Foto: Roman Gölz/ THW Michelstadt

  • Teile des Daches sind abgetragen. Foto: Roman Gölz/ THW Michelstadt

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: