Rothenberg, 03.01.2018, von Marcel Edelmann

Scheuneneinsturz nach Windhose

Mit dem Alarmstichwort „drohender Scheuneneinsturz“ sind um 09:42 Uhr die THW Kräfte aus Michelstadt durch die örtliche Feuerwehr in die Stadt Oberzent-Rothenberg alarmiert worden. Durch das Sturmtief "Burglind" ist eine Scheune teilweise zerstört worden und war anschließend akut einsturzgefährdet. Die vordere Giebelwand ragte bis zu 50 cm auf die vorbeiführende Straße hinaus.

Durch eine starke Windböe ist die Rückseite der Scheune eingerissen. Foto: THW Michelstadt/Marcel Edelmann

Mit dem MTW-Zugtrupp, dem Gerätekraftwagen I sowie dem Einsatzgerüstsystem ging es um kurz nach 10:00 Uhr los. Der Zugführer des Michelstädter THW alarmierte einen Baufachberater des THW an die Einsatzstelle. Nachdem dieser an der Einsatzstelle ankam und sich ein Bild von der Lage gemacht hat, haben sich unser Zugführer sowie der örtliche Wehrführer dazu entschieden einen Bagger des THW nach zu alarmieren. Dieser hatte die Aufgabe die Giebelwand der angeschlagenen Scheune zu öffnen. Hierzu ist der Kettenbagger des THW Groß-Gerau alarmiert worden.

Durch den Kettenbagger wurde zunächst die vordere Giebelwand an seine Ursprungsposition zurückgedrückt. Anschließend ist die Fassade der Scheune durch den Bagger geöffnet worden, sodass neue Windböen keine Gefahr mehr darstellten.

Mit der Hilfe eines örtlichen Zimmermanns entschied man sich, die Giebelwand auszusteifen. So sind durch die Einsatzkräfte des Michelstädter THW zunächst die Dachziegel entfernt worden, sodass keine Gefahr mehr für weitere Arbeiten von der Scheune ausging. Anschließend hat man mit Holzbalken eine Verstärkung der vorderen Giebelwand ausgesteift, sodass kein vollständiger Abriss der Scheune notwendig war. Dies erfolgte in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Zimmermann.

Vielen Dank an den Besitzer der Scheune, der all unsere Einsatzkräfte über den Tag verpflegte. Einsatzende war, nachdem die Einsatzbereitschaft im Ortsverband wieder hergestellt war, nach mehr als zehn Stunden um 20:30 Uhr. Im Einsatz in Rothenberg waren 16 THW-Einsatzkräfte beteiligt.

Für die gute Zusammenarbeit bedanken wir uns auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberzent-Rothenberg, sowie bei den beteiligten THW-Ortsverbänden.  
 


  • Durch eine starke Windböe ist die Rückseite der Scheune eingerissen. Foto: THW Michelstadt/Marcel Edelmann

  • Durch das Loch in der Rückwand ist die vordere Giebelwand nach außen gedrückt worden. Foto: THW Michelstadt/Christopher Gasser

  • Mit dem Kettenbagger aus Groß-Gerau ist die Fassade geöffnet worden. Foto: THW Michelstadt/Marcel Edelmann

  • Ansicht nach der Arbeit des Kettenbaggers: Foto: THW Michelstadt/Christopher Gasser

  • Für die weiteren Arbeiten musste im Scheuneninneren Platz gemacht werden. Foto: THW Michelstadt/Christopher Gasser

  • In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Zimmermann und der Feuerwehr wurde die Giebelwand verstärkt. Foto: THW Michelstadt/Christopher Gasser

  • In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Zimmermann und der Feuerwehr wurde die Giebelwand verstärkt. Foto: THW Michelstadt/Christopher Gasser

  • Schadensobjekt mit der Verstärkung der Giebelwand. Foto: THW Michelstadt/Marcel Edelmann

  • Ansicht der Verstärkung im inneren der Scheune. Foto: THW Michelstadt/Marcel Edelmann

  • Auf der Scheunenrückseite wurde das entstandene Loch ausgebreitet, sodass auch hier nichts mehr abstürzen kann. Foto: THW Michelstadt/Marcel Edelmann

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: